Neuigkeiten 2017_12 Dampfen statt Rauchen - Pro E-Zigarette

Wir berichteten bereits, dass das Rauchen laut WHO der "killer No 1"* weltweit ist.

Die häufigste Todesursache ist diesbezüglich immer noch der Tod durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Apoplex.

Dass Rauchen das Risiko von arbeitsbedingten Erkrankungen wie z.B. Lungenkrebs durch Asbest-Exposition potentiert, ist bekannt*.

 

Es ist somit vorrangiges Ziel auch von ArbeitsmedizinerInnen, RaucherInnen vom Rauchen abzubringen.

Die E-Zigarette hat hierbei das Potential, die Gefahrstoffbelastung signifikant zu senken:

Dampf: Wasser, Nikotin, Propylengykol, Glyzerin + ggf. Zusätze | Rauch:  Feinstaub mit ~ 7.000 u.a. kanzerogenen, toxischen, radioaktiven Stoffen.

 

Die englische Ärzteschaft hatte sich bereits im April 2016 umfassend zum Thema geäußert:

https://www.rcplondon.ac.uk/projects/outputs/nicotine-without-smoke-tobacco-harm-reduction-0

Jetzt ist auch die Deutsche Ärzteschaft soweit, den Umstieg auf das Dampfen bei Rauchern gut zu heißen : )

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/81769/E-Zigarette-koennte-selbst-im-Worst-Case-noch-1-6-Millionen-vorzeitige-Todesfaelle-verhindern

 

 

 

*Zitat aus dem Kommentar des Institutes für Prävention und Arbeitsmedizin IPA der DGUV zur SYNERGY Studie zum Risiko durch Asbest und Rauchen:

http://www.ipa-dguv.de/medien/ipa/publikationen/ipa-journale/ipa-journale2017/documents/ipa_journal_1701_synergy.pdf  und http://www.ipa-dguv.de/medien/ipa/publikationen/ipa-journale/ipa-journale2017/documents/ipa_journal_1702_synergy.pdf

 

" Rauchen ist bei der Entstehung von Lungenkrebs der stärkste Risikofaktor. Nur etwa zwei Prozent der männlichen Lungenkrebsfälle
gab in den europäischen Studien an, niemals geraucht zu haben. Auch waren Lungenkrebsfälle vermehrt starke Raucher (Pesch et al. 2012). Männer mit einem Tabakkonsum von 60 und mehr Packungsjahren in SYNERGY hatten ein etwa 100fach höheres Risiko der Entwicklung eines Plattenepithelkarzinoms oder kleinzelligen Lungenkrebses im Vergleich zu Nierauchern (Pesch et al. 2012). In einer großen prospektiven Kohortenstudie mit anfänglich Gesunden war das Lungenkrebsrisiko sogar noch wesentlich höher (Freedman et al. 2008)."